27. Februar 2013

Beendigung Spruchverfahren Walter AG

 

Das Spruchverfahren Walter AG war Bestandteil des Portfolios latenter Forderungen aus Abfindungsergänzungsansprüchen und wurde durch gerichtliche Beschlüsse letztinstanzlich beendet, ohne dass es zu einer materiellen Besserstellung der zwangsweise ausgeschiedenen Aktionäre gekommen ist:

Das LG Stuttgart hat durch Beschluss vom 30. Januar 2009 die Anträge auf Erhöhung der Barabfindung beim Squeeze Out der Walter AG zurückgewiesen. Dagegen haben einzelne Antragsteller Beschwerde eingelegt. Diese Beschwerden wurden von der nächsthöheren Instanz beim OLG Stuttgart im Januar 2011 ebenfalls zurückgewiesen. Damit ist der Beschluss des LG Stuttgart aus dem Jahr 2009, der keine Erhöhung der Abfindung vorgesehen hatte, rechtskräftig geworden.

Das Gesamtvolumen erhaltener Abfindungszahlungen, bei denen noch Spruch-verfahren hinsichtlich einer Nachbesserung anhängig sind, reduzierte sich durch die Beendigung dieses Verfahrens um EUR 41.072.

Artikel verschicken an:  
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • Xing
  • email