27. Februar 2013

Beendigung Spruchverfahren Böhler-Uddeholm AG

 

Squeeze Out (Österreich) – (Abfindungsergänzungsansprüche – unverbrieft)

Vor dem Handelsgericht Wien wurde am 24. November 2011 das nach österreichischem Recht durchgeführte „Überprüfungsverfahren“ (§ 6 Abs 2 GesAusG iVm §§ 225c ff AktG) – vergleichbar dem deutschen „Spruchverfahren“ – zur Überprüfung der Angemessenheit der Barabfindung für die bei der Böhler-Uddeholm AG zwangsweise ausgeschlossenen Aktionäre durch einen gerichtlichen Vergleich beendet.

Der Vergleich sieht eine Erhöhung der ursprünglichen Barabfindung in Höhe von 70,24 Euro je Aktie um 6,50 Euro auf dann insgesamt 76,74 Euro je Aktie vor. Zusätzlich wird der Erhöhungsbetrag ab dem 24. Juni 2008 bis zum Tag der Auszahlung mit jährlich 5,19% verzinst.

Der Vergleich wurde vom Handelsgericht Wien am 3. Mai 2012 genehmigt und entsprechend im Amtsblatt der Wiener Zeitung vom 9. Mai 2012 veröffentlicht.

Die Nachbesserung aus dem Überprüfungsverfahren Böhler-Uddeholm AG ist Bestandteil des Portfolios verschiedener unverbriefter latenter Forderungen aus Abfindungsergänzungsansprüchen. Die SPARTA AG hat aus dem abgeschlossenen Überprüfungsverfahren Böhler-Uddeholm AG eine Nachbesserung in Höhe von EUR 185.073 erhalten. Die Auszahlung erfolgte im Juni 2012.

Das Gesamtvolumen erhaltener Abfindungszahlungen, bei denen noch Spruchverfahren hinsichtlich einer Nachbesserung anhängig sind, reduzierte sich durch die Beendigung dieses Verfahrens um EUR 1.694.249.

Artikel verschicken an:  
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • Xing
  • email